Kommentar

Detailsuche


Daniel Epe – AKTG § 241 – Nichtigkeitsgründe
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-9009-7 Wachter (Hrsg.), AktG - Kommentar zum Aktiengesetz 2014 § 241 Nichtigkeitsgründe
Ein Beschluß der Hauptversammlung ist außer in den Fällen des § 192 Abs. 4, §§ 212, 217 Abs. 2, § 228 Abs. 2, § 234 Abs. 3 und § 235 Abs. 2 nur dann nichtig, wenn er
  • 1. in einer Hauptversammlung gefaßt worden ist, die unter Verstoß gegen § 121 Abs. 2 und 3 Satz 1 oder Abs. 4 einberufen war,
  • 2. nicht nach § 130 Abs. 1 und 2 Satz 1 und Abs. 4 beurkundet ist,
  • 3. mit dem Wesen der Aktiengesellschaft nicht zu vereinbaren ist oder durch seinen Inhalt Vorschriften verletzt, die ausschließlich oder überwiegend zum Schutze der Gläubiger der Gesellschaft oder sonst im öffentlichen Interesse gegeben sind,
  • 4. durch seinen Inhalt gegen die guten Sitten verstößt,
  • 5. auf Anfechtungsklage durch Urteil rechtskräftig für nichtig erklärt worden ist,
  • 6. nach § 398 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf Grund rechtskräftiger Entscheidung als nichtig gelöscht worden ist.
Literatur: Baums/Drinhausen, Weitere Reformen des Rechts der Anfechtung von Hauptversammlungsbeschlüssen, ZIP 2008, 145; Baums/Keinath/Gajek, Fortschritte bei Klagen gegen Hauptversammlungsbeschlüsse? Eine empirische Studie, ZIP 2007, 1629; Bork, Streitgegenstand und Beschlussmängelklage im Gesellschaftsrecht, NZG 2002, 1094; Bungert, Der BGH und der Squeeze Out: Höchstrichterliche Beurteilung der Standardrügen von Anfechtungsklagen, BB 2006, 2761; Cahn, Zum Begriff der Nichtigkeit im Bürgerlichen Recht, JZ 1997, 8; Casper, Die Heilung nichtiger Beschlüsse im Kapitalgesellschaftsrecht, 1998; Drinhausen/Keinath, Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Aktionärsrichtlinie, BB 2008, 2078; Eberspächer, Nichtigkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen nach § 241 Nr. 3 AktG, 2009; Fleischer, Das Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts, NJW 2005, 3525; Florstedt, Die Reform des Beschlussmängelrechts durch das ARUG, AG 2009, 465; Fuhrmann/Linnerz, Das überwiegende Vollzugsinteresse im aktienrecht- und umwandlungsrechtlichen Freigabeverfahren, ZIP 2004, 2306 Goslar/von der Linden, Grenzen des Rechtsmissbrauchseinwands gegen Gestaltungen beim aktienrechtlichen Squeeze out, BB 2009, 1986; Gölz/Holzborn, Die Aktienrechtsreform durch das Gesetz für Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts – UMAG, WM 2006, 157; Habersack, Wandlungen des Aktienrechts, AG 2009, 1; Heller, Zur Wirksamkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen bei unterschiedlicher Feststellung und Verkündung durch zwei Versammlungsleiter, AG 2009, 278; Kersting, Die aktienrechtliche Beschlussanfechtung wegen unrichtiger, unvollständiger oder verweigerter Erteilung von Informationen, ZGR 2007, 319; Koch/Wackerbeck, Der Schutz vor räuberischen Aktionären durch die Neuregelungen des ARUG, ZIP 2009, 1603; Martens/ Martens, Rechtsprechung und Gesetzgebung im Kampf gegenmissbräuchliche Anfechtungsklagen, AG 2009, 173; Neumann/Siebmann, Aktuelle Fragestellungen im aktien- und umwandlungsrechtlichen Freigabeverfahren, DB 2006, 435; Noack/Zetsche, Die Informationsanfechtung nach der Neufassung des § 243 Abs. 4 AktG, ZHR 170 (2006), 218; Pauschos/Goslar, Der Regierungsentwurf des Gesetzes zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG), AG 2009, 14; Riegger, Aktuelle Fragen des gesellschaftsrechtlichen Freigabeverfahrens, in: Festschrift für Rainer Bechthold, 2006, S. 375; Rubel, Die Interessenabwägungsklauseln in Freigabeverfahren nach dem ARUG – Bestandsaufnahme und Anwendungshinweise, DB 2009, 2027; Schmidt, K., Reflexionen über das Beschlussmängelrecht, AG 2009, 248; Tielmann, Die Anfechtungsklage – ein Gesamtüberblick unter Berücksichtigung des UMAG, WM 2007, 1686; Verse, Das Beschlussmängelrecht nach dem ARUG, NZG 2009, 1127; Vetter/van Laak, Die angefochtene Aufsichtsratswahl, ZIP 2008, 1806; Wasmann, Bestätigungsbeschluss, in: Festgabe für Bodo Riegger, 2008, S. 47; Zöllner, Zur Problematik der aktienrechtlichen Anfechtungsklage, AG 2000, 145.

Übersicht

I. Überblick1 II. Einberufungsmängel (§ 241 Nr. 1)6 III. Beurkundungsmängel (§ 241 Nr. 2)10 IV. Nicht mit dem Wesen der AG vereinbar (§ 241 Nr. 3 Alt. 1)13 V. Verletzung von Gläubigerschutzvorschriften (§ 241 Nr. 3 Alt. 2)14 VI. Verletzung von Vorschriften, die im öffentlichen Interesse gegeben sind (§ 241 Nr. 3 Alt. 3)15 VII. Verstoß gegen die guten Sitten (§ 241 Nr. 4)16 VIII. Nichtigerklärung durch rechtskräftiges Urteil (§ 241 Nr. 5)18 IX. Amtslöschung (§ 241 Nr. 6)19

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell