Kommentar

Detailsuche


Oliver Rothley – AKTG § 327b – Barabfindung
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-9009-7 Wachter (Hrsg.), AktG - Kommentar zum Aktiengesetz 2014 § 327b Barabfindung
(1) 1Der Hauptaktionär legt die Höhe der Barabfindung fest; sie muss die Verhältnisse der Gesellschaft im Zeitpunkt der Beschlussfassung ihrer Hauptversammlung berücksichtigen. 2Der Vorstand hat dem Hauptaktionär alle dafür notwendigen Unterlagen zur Verfügung zu stellen und Auskünfte zu erteilen.
(2) Die Barabfindung ist von der Bekanntmachung der Eintragung des Übertragungsbeschlusses in das Handelsregister an mit jährlich 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zu verzinsen; die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist nicht ausgeschlossen.
(3) Vor Einberufung der Hauptversammlung hat der Hauptaktionär dem Vorstand die Erklärung eines im Geltungsbereich dieses Gesetzes zum Geschäftsbetrieb befugten Kreditinstituts zu übermitteln, durch die das Kreditinstitut die Gewährleistung für die Erfüllung der Verpflichtung des Hauptaktionärs übernimmt, den Minderheitsaktionären nach Eintragung des Übertragungsbeschlusses unverzüglich die festgelegte Barabfindung für die übergegangenen Aktien zu zahlen.
Literatur: Assmann/Pötzsch/Schneider, WpÜG, Kommentar, 2. Aufl., 2013; Baums, Der Ausschluss von Minderheitsaktionären nach den §§ 327a ff. AktG n. F. – Einzelfragen, WM 2001, 1843; Decher, Das Konzernrecht des Aktiengesetzes: Bestand und Bewährung, ZHR 171 (2007), 126; Decher, Die Ermittlung des Börsenkurses für Zwecke der Barabfindung beim Squeeze-out, ZIP 2010, 1673; Friedl, Die Rechte von Bezugsrechtsinhabern beim Squeeze-out im Vergleich zu den Rechten der Minderheitsaktionäre, Der Konzern 2004, 309; Lieder/Stange, Squeeze-out: Aktuelle Streit- und Zweifelsfragen, Der Konzern 2008, 617; Popp, Squeeze-Out-Abfindung bei Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen, AG 2010, 1; Puszkajler, Börsenwert über alles bei Verschmelzungen?, ZIP 2010, 2275; Süßmann, Die Behandlung von Options – und Wandelrechten in den einzelnen Squeeze-out Verfahren, AG 2013, 158; Vossius, Squeeze-Out – Checklisten für Beschlussfassung und Durchführung ZIP 2002, 511; Wahlscheidt/Breithaupt, Zur Maßgeblichkeit des Börsenkurses für Abfindungen bei aktienrechtlichen Strukturmaßnahmen. Anmerkung zu BGH, B. v. 19.7.2010 – II ZB 18/09 – und mögliche Auswirkungen auf die Bewertung, Corporate Finance law 2010, 497; Wilsing/Kruse, Zur Behandlung bedingter Aktienbezugsrechte beim Squeeze-out, ZIP 2002, 1465; Ziemons, Options- und Wandlungsrechte bei Squeeze-Out und Eingliederung, in: Festschrift für K. Schmidt, 2009, S. 1777.

Übersicht

I. Grundlagen1 II. Festlegung der Barabfindung (§ 327b Abs. 1)2 1. Abfindungsberechtigte2 2. Festlegung durch den Hauptaktionär4 3. Abfindungshöhe5 a) Allgemeines5 b) Maßgeblicher Börsenkurs und Referenzzeitraum8 III. Verzinsung und Schadensersatz (§ 327b Abs. 2)12 IV. Gewährleistungserklärung (§ 327b Abs. 3)13 1. Inhalt und Rechtsnatur13 2. Umfang der Gewährleistung14 3. Form und Zeitpunkt der Abgabe15

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell